Demnächst: Mephistos Faust (2023)

Vorläufiges Motiv:

Vorläufiger Programmtext:

Deutschland ein Wintermärchen. Das Land der Denker und Dichter. Mit drei Promille atemlos durch die Nacht. Denn Freude schöner Götterfunken, dichtet sich am besten betrunken. Deutschland, Land der kunst und kultur. Hochglanzprospekte der Agentur für Arbeit schreien es in die ganze Welt, hier wird ein(e) jede(r) Künstler*in der Arbeit. Und jeden Morgen halb Achte auf den Ämtern nach alter Behördenweise nur Negativbescheide. Der Weg nach oben ist keine Einbahnstraße. Beim Sturz aus der vierten Etage bricht sich der Bote das Genick. Da bleibt manch einer auf der Strecke und steckt mit dem Kopf im Sand. Nur die GPS-Tracker von Amazon, Zalando und co. wissen wie sie dahin gekommen sind. Alle anderen drücken beide Augen ganz fest zu. Kann schließlich jede(r) mal einen schlechten Tag haben. Es irrt der Mensch solang er strebt.

MEPHISTOS FAUST ist das vierte Soloprogramm (in Arbeit) von Steffen Hagemann. Als Wahlberliner kennt er des Pudels Kern nur allzu gut: Der Teufel steckt im Detail.

Text, Regie: Steffen Hagemann

Hinweise für Veranstalter*innen

Technische Ausstattung: Einfache Theaterbühnenbeleuchtung, bei größeren Räumen wird Headset oder ähnliches benötigt, Musikanlage wird nicht gebraucht

Bühnenaustattung: Ein Tisch und zwei Stühle werden für das Bühnenbild benötigt. Ansonsten ein Bühnenaufsteller (Backdrop) o. ä. mit genügend Platz um sich umzuziehen.

Werbung: Entsprechende Datei für den Druck der Plakate wird den Veranstalter*innen zeitgemäß zugeschickt.